Dr. Barbara Seebacher, MSc

Telerehabilitation in der Praxis


Kurzbeschreibung zur Person:

Physiotherapeutin in unterschiedlichen Settings mit Schwerpunkt Neurologie

MSc Neurorehabilitation, Donau-Universität Krems

PhD Physiotherapie, University of Brighton, UK

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Medizinische Universität Innsbruck

Projektleiterin, VASCage Teilprojekt E-Rehabilitation nach Schlaganfall, Innsbruck

Lehrende für Physiotherapie und Hebammen an FHG Innsbruck und Donau-Universität Krems


Informationen zu "Telerehabilitation in der Praxis"

Faktoren, welche die Bereitschaft zur Anwendung von Telerehabilitation unter ExpertInnen in der Rehabilitation beeinflussen: eine Umfrage

Abstract

Hintergrund: Im letzten Jahrzehnt wurde die Telerehabilitation in unterschiedlichen Fachbereichen der Rehabilitation zunehmend untersucht, teilweise mit inkonsistenten Resultaten. In Österreich blieb bisher die Bereitschaft zur Anwendung von Telerehabilitation unter ExpertInnen der Rehabilitation unerforscht.

Studienziel: Daher ist der Zweck dieser Studie, jene Faktoren zu untersuchen, welche einen Einfluss auf die Bereitschaft zur Verwendung von Telerehabilitation unter PhysiotherapeutInnen, ErgotherapeutInnen und LogopädInnen in Österreich haben.

Methode: Eine Fragebogenumfrage wird durchgeführt, welche durch die Covid-19 Pandemie vorerst unterbrochen wurde. PhysiotherapeutInnen, ErgotherapeutInnen und LogopädInnen werden gebeten, den UTAUT-2 Fragebogen, basierend auf der „Unified Theory of Acceptance and Use of Technology”, auszufüllen. Die Zielparameter der Technikbereitschaft, digitalen Kompetenz sowie Core Affects werden erhoben. Die Datensammlung inkludiert das Alter, Geschlecht, die professionelle Bildung, das berufliche Setting und die Profession der untersuchten Population.

Präliminäre Ergebnisse: Vorerst  wurden Daten von 82 TherapeutInnen im Alter zwischen 22 und 59 Jahren analysiert. Narrative Daten spiegelten ein sehr geringes Wissen und Interesse der TherapeutInnen bezüglich der Telerehabilitation wieder. Eine höhere Bildung führte zu einer signifikant höheren Technikbereitschaft (pkorr=0,001) sowie höheren digitalen Kompetenzen (pkorr=0,009). Im Vergleich zu ihren jungen KollegInnen hatten TherapeutInnen höheren Alters eine signifikant geringere Technikkontrollüberzeugung (pkorr=0,009) und zeigten eine geringere Bereitschaft zur Telerehabilitation (pkorr=0,041). TherapeutInnen mit geringerer Berufserfahrung demonstrierten die vergleichsweise höchste Bereitschaft zur Telerehabilitation (pkorr=0,008). Bei Männern wurde im Vergleich zu Frauen lediglich eine stärkere Verhaltensabsicht zur Telerehabilitation gemessen (pkorr=0,043).

Ausblick: Es ist geplant, die Studie in etwa einem Monat fortzusetzen. Interessant wird primär der Datenvergleich vor und nach der Covid-19 Pandemie sein.


Der Vortrag zum Nachschauen:

Sie sind nicht eingeloggt. Bitte loggen Sie sich HIER als KongressteilnehmerIn ein, um auf die Aufzeichnung dieses Vortrages zugreifen zu können. Die Zugangsdaten werden am 08.06. verschickt. Sollten Sie im Laufe des 08.06. als KongressteilnehmerIn keine Zugangsdaten bekommen haben, wenden Sie sich bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.